d
c

C – Wurf

Be mine forever of Clear Passion & Bob- Mali of Be My Forever

 

Mutterhündin:

Be mine forever of Clear Passion (Coco)

Geboren am 10.07.2015

FCI COR A 4548-15 / 111

K9data: Ahnentafel/Pedigree Coco

Vater der Welpen:

Bob-Mali of Be My Forever

Geboren am 30.08.2013

K9data: Ahnentafel/Pedigree Mali

Coco wurde am 10.03.17 läufig. Ich bin mit ihr zum Tierarzt und habe einen Scheidenabstrich machen lassen. Cocos Läufigkeit verlief sehr unnormal: mal hat sie geblutet, mal war das Sekret nur eine braune Schmiere, dann wieder geblutet und wieder aufgehört und wieder geblutet. Mein Rüde und die Rüden, die uns besuchten waren 9 Tage später nur minimal an Coco interessiert. “Das ist nicht gut”, dachte ich mir. Ich hatte daheim einen Supersaft, den ich meinen Senioren und mittlerweile auch den Junioren als Kur 1 x im Jahr verabreiche. Der Saft heißt “Gladiator Plus für Hunde” und ich würde hier keine Werbung dafür machen, wäre ich von der “Kraft” dieses Saftes nicht überzeugt. Ich hoffe auch, dass ich durch die Erwähnung des Gladiators anderen Tieren und ihren Besitzern helfen kann.

Also gab ich der Coco am 19.03.17 das erste Mal Gladiator Plus. Am 21.03.17 in der Früh, fand ich schönes-rotes Blut auf Cocos Rute. Nun war ich sehr gespannt ob die Hündin weiterhin bluten und ob ihre Läufigkeit ab jetzt normal verlaufen wird. Ich gab ihr den Saft weiterhin. Mein Mädchen blutete die ganze Läufigkeit normal und auch sonst verlief bei ihr alles wie im Bilderbuch. Danke Gladiator Plus! Der Saft kostet nicht wenig, aber ich habe wirklich nur gute Erfahrungen mit ihm gehabt. Wer denkt, dass der Saft seinem Tier helfen würde, kann sich von den Mitarbeitern der Firma beraten lassen, den sie beraten einem wirklich gut und erzählen auch keine Märchen nur damit sie ihr Produkt verkaufen können. Mit dem Benutzen meines Gladiator-Codes könnt Ihr, bei der ersten Bestellung, den Saft 5€ billiger und versandkostenfrei bekommen.

Code für Gladiator Plus: XGP2982

Ich zählte als 1. Tag der Läufigkeit den 21.03.17 und nicht den 10.03.17, den Tag an dem sie eigentlich mit dem Bluten angefangen hatte. Am 04.04.17 war mein Bambi an Coco interessiert, hat geschleckt, mit den Zähnen geklappert, wollte aber noch nicht aufreiten. Coco schob ihre Rute etwas zur Seite als Bambi sie beschnuppert hatte. Abends sind wir zu Bob-Mali gefahren. Er hat sich sehr verliebt benommen und wollte sogar aufreiten, nur war Coco damit noch nicht einverstanden. Das war der 15. Tag der Läufigkeit. (Im Normalfall haben Hündinnen ihre Stehtage zwischen den 9. und 13. Tag. Aber was ist schon normal? Jede Hündin ist anders und jedes Organismus steuert seine Hormone wie er sie steuern will)

Am 5.04.17 kam Bob-Mali zu uns. Meine andere Hunde habe ich im Wohnzimmer eingesperrt und so konnten sich  Mali und Coco ihrem Liebesspiel widmen. Coco stand an diesem tag wie eine Eins. Mali hat sie erst mal mit seinem Scharm um die Pfote gewickelt und plötzlich hat er sie gedeckt. Coco stand ruhig da, aber nur sie bis Malis Schwellkörper spürte. Als der Rüde absteigen wollte, hat sie geschrien und sich umdrehen wollen um ihn beißen zu können. Natürlich war ich dabei und hab mein Mädchen beruhigt. Dann half ich dem Mali, der nicht mehr absteigen wollte, beim absteigen und hielt danach meine ganze Coco im Arm, denn dieses wehleidiges Mädchen wimmerte und fiepte solange bis der Deckakt beendet war. Sie hatte wahrlich keine schöne Erfahrung! 😪

Wir haben uns am 6.04.17 wieder getroffen. Coco war sehr glücklich Mali zu sehen, hat ihn fröhlich begrüßt, hat sich angeboten, hat sich aber NICHT MEHR decken lassen. Tja! Gegen Besamung habe ich nichts, also wurde sie besamt. Diesmal hat sie nicht gelitten. 😁

Ihre ganze Trächtigkeit habe ich in meinem Heft festgehalten, habe aber keinen Beitrag für diese Webseite verfasst.

Hier eine kurze Zusammenfassung:

Sie hat sich sehr schwanger benommen, hat ab der 4. Woche sehr schlecht gefressen, lag am liebsten in ihrer Küche und ließ sich bemuttern und betutteln. Sie ist eine seeeehr spezielle, kleine Diva und wusste/weißt wie sie uns (mehr meinen Mann und die Kindern als mich) um ihre elegante Pfote wickeln konnte/kann und können wird.

Die Geburt hat sie in Windeseile gemeistert. Die Wurfkiste hat ihr nicht „geschmeckt“, also hat sie das erste Baby in meiner Hand geworfen, das 2, auf dem Ledersofa und das 3. gleich danach auf die Decke auf den Boden. Das nächste Baby wollte sie auf dem Sessel bekommen und das habe ich ihr nicht erlaubt. Da war zu wenig Platz und das Werfen auf dem Sessel war mir zu gefährlich. Ich kam echt ins Schwitzen. Coco ist sehr schmerzempfindlich und denke, dass sie durch diese Rennerei den Schmerzen entfliehen wollte. Abgenabelt hat sie die Babys auf Millimeter genau. Sie wusste auch instinktiv, dass sie die Welpen durchs Lecken anregen muss. Die Kleinen habe ich angedockt und sie hat sich, obwohl sie Schmerzen hatte, einfach toll um ihre Babys gekümmert. Tolle Hündin! Nachdem Coco noch 2 Babys im Hundebettchen geworfen hatte, musste sie raus. Babys ins Körbchen auf die Wärmeflasche eingepackt, Tor zum Garten zugemacht, sonst wäre sie zum Busch gelaufen um das nächste Baby in ihrem Loch unterm Busch zu werfen und ich führte sie hinters Haus, auf dem Grundstück wo sie kein Loch unterm irgendeinem Busch finden konnte, geführt. Coco setzte sich hin um ihr Geschäft zu erledigen, dachte ich… und siehe da: Sie wirft ein Welpe am Ort und Stelle! Lässt das Baby, das noch in der Blase war, auf dem Rasen liegen und rennt zu ihren anderen Babys. „No Problemo! Mama hat ein Handtuch dabei, befreit das Baby aus der Blase und kommt mit meinem Baby hinterher.“😊 Jesus, da kam ich wieder ins Schwitzen! Und so ging es weiter und sie ist von da nach da und hat überallhin ein Welpe geworfen bis sie fertig war und sie dann ruhig in ihrem Bettchen geschlummert hat. Unsere Schönheit hat 9 Welpen von 6:25 bis 9:50 geworfen und das ohne meine Hilfe, oder mit der Hilfe des Wehenmittels. Für mich war das ein kleines Wunder, denn Sunny hat bei jedem Wurf viel länger gebraucht. Sunny warf ihre 10 Babys in 11 ½ Stunden, also war Coco für mich in der Hinsicht ein Speedy Gonzales.

Coco ist eine großartige Mutter. Sie bleibt in der Wurfkiste liegen, füttert artig ihre Babys, schleckt und putzt, aber nur solange die Babys nur Pipi machen. Sobald sie Kot absetzen zieht sie die Nase hoch. Damit hat sie sich nicht anfreunden können und hat es nie getan. Tolle Hündin! 😊 Macht ja nix! Mama kann ja putzen und waschen. Coco war noch nie ein Unratfresser und wird glaube ich noch nie einen werden. Sie ist halt eine Prinzessin.

Cocos Erziehungsmethoden sind fast die Gleichen die ich bei Sunny beobachten konnte. Sie strahlt zwar nicht so viel Macht wie Sunny aus und kann sich nicht immer so wie Sunny durchsetzen, aber sie ist ein kluges Mädchen und wenn die Welpen die Milchbar, die eigentlich geschlossen ist attackieren, rennt sie davon und lässt die Babys in Gipsys Obhut. Die Welpen lieben Gipsy und Gipsy quietscht, wenn sich diese kleine Eisbären 2 cm von ihr entfernen wollen. Tante Gipsy spielt mit den Kleinen, zeigt ihnen wie sie mit einer Schnur, oder Spielzeug spielen können, wie sie die Büsche für den Winter zurecht anknabbern können usw. Großartige Tante!

Alle Welpen haben wunderbare, großartige Familien gefunden. Gott sei Dank! Das Unterbringen meinen Welpen ist jedes Mal mein größter Stress und meine größte Sorge. Die RICHTIGE Familie für meine Babys zu wählen ist die wichtigste und schwierigste Aufgabe und jedes Mal hoffe ich, dass ich keine Fehlentscheidungen getroffen habe.