IMG_1909

Deckakt Cupido & Gipsy


So könnte eine Läufigkeit und so sollte einen Deckakt verlaufen

 

Unsere Gipsy wurde schon 1-2 Wochen vor dem 17.02.19 immer wieder von unseren Jungs beschnuppert und deswegen wusste ich, dass sie bald läufig sein wird. Bessere “Vorboten” als die Rüden gibt es nicht. Am 17.02.19 hat unser Mädchen das erste Mal in dieser verspäteten Läufigkeit geblutet. Am 18.02.19 sind wir zum Tierarzt gefahren, die 2 Abstriche aus der Scheide meiner Hündin genommen und ins Labor geschickt hat. Nach ein paar Tagen bekamen wir den bakteriologischen Befund, der negativ war und eine Woche später den negativen Befund auf die Canines Herpesvirus-Untersuchung. Weil alle Ergebnisse negativ waren, musste ich Gipsy kein Antibiotikum verabreichen. Gibt euren Hündinnen, ohne davor einen Abstrich mit dazugehöriges Antibiogram machen zu lassen, KEIN Antibiotikum. Sie könnten sonst, wie wir Menschen auch, Antibiotika resistente Keime entwickeln.

Am 24.02.19 beobachte ich wie verliebt mein Senior-Bambi, der früher ein großartiger Deckrüde war und seit 2 Jahren kastriert ist, in der Gipsy ist. Er bleibt in ihrer Nähe, leckt ihr die Ohren ab, fordert sie zum Spielen auf und hält alles von ihr fern. Cupido beschnuppert, sabbert ein wenig und läuft weiter.

25.02.19

Gipsy stellt sich hin und lässt Bambi und sogar Easy, der gerade 4 Monate alt geworden ist, aufreiten. Sie schiebt sogar ihre Rute auf die Seite, wenn die 2 Rüden sie “beglücken” wollen. Cupido beschnuppert mein Mädchen und sonst zeigt er kein Interesse an der Hündin. Es ist ihm auch egal, wenn mein Senior und der Mini Gipsy ihr Vorspiel mit der Gipsy haben. Es ist der 9. Tag der Läufigkeit und ich mache mir schon ein paar Gedanken. Ob Cupido Gipsy je mögen wird? Ob Gipsy ihn mag? Puhh!

26.02.19

Das Blut der Läufigkeit ist noch rot, aber Gipsy bietet sich den Rüden, die sie nicht decken können, an. Bei Cupido und Max lässt sie ihre Rute auf ihrem Platz wenn die Jungs sie beschnuppern, oder setzt sich hin wenn Max aufreiten will. Cupido will sie nicht besteigen. So: Entweder spart er sich die “Aufregung” und seine Kräfte für später, Gipsy als eventuelle Partnerin, juckt ihn nicht, oder Gipsy ist noch nicht soweit. Ich vertraue Cupidos Instinkt und seiner Nase erst mal. Gipsys Läufigkeit ist noch rot und wir haben noch Zeit fürs Decken. Alles ist im grünen Bereich und trotzdem bin ich ein nerven-wrack.

27.02.19

Gipsy blutet noch, aber das Blut der Läufigkeit ist heute wässriger und heller. Jeder Retriever hier, ob männlich oder weiblich, besteigt Gipsy und sie lässt JEDEN aufreiten. Cupido ist immer noch bei der Schnupper-Phase. Er sabbert zwar mehr als gestern, versucht aber nicht einmal Gipsy zu besteigen. Boahhhh! Heute ist der 11. Tag der Läufigkeit. Ich vertraue dir NOCH! Cupido!

28.02.19

Das Blut hat heute eine noch wässrigere Konsistenz und eine noch hellere Farbe. Gipsy tut so als ob sie deckbereit wäre, lässt jeden außer Cupido, der nicht mal ans Decken denkt, ran und macht mich wahnsinnig. Cupidos nicht vorhandene Interesse an meiner Gipsy macht mich mittlerweile auch wahnsinnig, aber ich vertraue ihm, weil ich ihn als er Alyssa gedeckt hat, erleben durfte. Meine Nerven! 😒

1.03.19

Heute ist der 13. Tag der Läufigkeit. Der Frühling ist da und die Frühlingsgefühle der Beiden Dramadarsteller müssten sich langsam zeigen lassen. Früh um 7:00 Uhr fahren wir zu meiner Freundin, bei der Cupido lebt, und siehe da: Heute ist der Junge doch in love. Er ist mehr als jemals zuvor an Gipsys Düfte interessiert und besteigt sie sogar. Er scheint nicht so erregt zu sein, wie er als er seine sehr heißen Partnerinnen gedeckt hat, war. Wir bleiben eine Weile bei der Karin und ich beobachte das Geschehen: Mal spielen sie miteinander, mal finden sie einen Stock und knabbern darauf, mal stellt sich Gipsy hin und Cupido, nachdem er sich richtig groß macht und ihre Öhrchen abgeschleckt hat, packt sie und versucht seine “Arbeit” zu tun. Sobald er mit seiner Penis-spitze Gipsys Scheide berührt, läuft sie vorwärts, oder wischt ihn mit ihrer Rute weg, oder schiebt ihren Popo auf die Seite, damit er nicht eindringen kann. Eine deckbereite Hündin verhält sich anders. Ich unterbreche ihre Romanze und wir fahren nach Hause. Gegen 13:00 Uhr hole ich Cupido zu uns, sperre die anderen Hunde im Wohnzimmer und lasse mir die Nerven von meiner Gipsy strapazieren. Cupido ist mehr als heute früh in meiner Madame interessiert und sie treibt mit ihm genau dasselbe Spiel wie in der Früh: Lecken darfst du mich! Auf mich darfst du drauf! Du darfst auch rammeln, aber sobald ich dein Geschlechtsteil spüre, laufe ich vor! Suuuuper! Ich schaue zu und werde langsam hippelig. Wir liefen eine Runde und unterwegs waren beide mehr an die Gegend als an der Liebe interessiert. Mein Gefühl sagt mir, dass Gipsys noch einen Tag brauchen wird. Was ich zu 100% weiß ist, dass wir den Stehtag/Decktag nicht verpasst haben. Weil meine Gipsy beim ersten Mal nur besamt wurde, weiß ich jetzt nicht, wann sie gedeckt werden will oder wie sie sich vor/während und nach dem Deckakt verhält. Ich unterbreche wieder Gipsys und Cupidos Romanze, befreie die Hunde aus dem Wohnzimmer und trinke einen Kaffee. Als das Rudel auf die duftende Gipsy trifft, geht die Rammelei los. Ich beobachte das Verhalten der ganzen Meute: Jeder darf Gipsy besteigen und bei jedem schiebt sie ihre Rute richtig auf die Seite. Wenn Cupido sie besteigt, steht sie wunderbar, nur schiebt sie ihre Rute nur minimal auf die Seite. Ich bin schon ein wenig besorgt. Abends hole ich Cupido wieder her. Nun scheint er seeeehr verliebt und scharf zu sein. Das Spiel von vorhin wiederholt sich. Verzweiflung und Zweifel an meiner Beobachtungsgabe und meinem Verstand machen sich bemerkbar. Cupido gibt sich wirklich Mühe: er krallt sich an der Gipsy, zieht sie zu sich und versucht so zum Zug zu kommen, sie wischt ihn aber weg. Hajajajjj! Ich überlege ob ich Gipsy besamen soll, aber ich lasse es doch sein, weil ich weiß, wie Alyssa, einen Tag bevor Cupido sie gedeckt hat, Cupido verarscht hat. Also verlasse ich mich auf meine Hunde und hoffe, dass ich das Richtige tue.

02.03.19

Heute ist der 14. Tag der Läufigkeit.
Um 4:00 Uhr bin ich schon auf den Beinen Das Blut, das ich auf dem Wohnzimmerboden sehe ist sehr hell und ich kann in der kleinen rosa Lache fast keine rote Pünktchen (es müssten Erythrozyten sein) mehr finden. Gipsy, die bei mir im Wohnzimmer geschlafen hat, wacht auf als ich den Boden und ihre Scheide untersuche und kommt danach mit in den Garten. Allen Hunden ist Gipsys Erscheinen und ihren Duft richtig Wurscht. Das ist ein schlechtes Zeichen! Gipsy ist an ihren “Kollegen” auch nicht interessiert. Sie legt sich hin und schläft weiter. Um kurz vor 7:00 Uhr wecke ich die ganze Meute auf um mit ihnen Gassi zugehen und nicht nur darum. Ich will sehen wie Gipsy, Coco-die Rammlerin und Bambi sich heute verhalten. Wir dackeln los und erst beobachte ich, wie egal dem Bambi Gipsys Duft geworden ist. Einmal beschnuppert er sie, klappert mit den Zähnen und läuft dann aber weiter. Coco und Gipsy verhalten sich auch komisch. Coco will Gipsy zwar besteigen, wird aber von der Gipsy, die NIE einen angeknurrt hat, angeknurrt. Nun lässt Coco sie in Ruhe und läuft weiter. Ich bin mehr als erledigt!!!! Mein Gedanke: Der Tag war gestern (es gibt Hündinnen, die nur einen Tag /ein paar Stunden deckbereit sind) und wir haben ihn verpasst. 😭 Es ist Samstag und jeder, mit dem ich sprechen könnte, schläft. Es ist Samstag und Karin und Cupido schlafen genauso wie all die Anderen. Ich schreibe trotzdem Karin und frage sie ob sie schon wach ist 😝. Kurz vor 8:00 Uhr meldet sie sich ENDLICH und ich fahre zu ihr und hole Cupido. Um 8:00 Uhr waren wir bei uns Zuhause. Cupido winselt, fiept und kann es kaum erwarten, dass ich die Tür aufmache. Gipsy liegt sehr gechillt auf ihrem Sessel, aber als die Tür aufgeht, rennt sie zusammen mit dem Cupido in den hinteren Garten. Erst ist Cupido ruhig, gechillt, checkt das Revier, markiert überall und beachtet Gipsy gar nicht. Sch…sse! ich schicke meinen Mann in die Apotheke, um Einweghandschuhe zu holen. Ich bin überzeugt, dass Cupido und Gipsy kein Liebespaar mehr sein werden. Mein Mann fährt weg und ich bleibe bei den Hunden und beobachte sie. Beobachten ist immer gut, denn so lerne ich dazu und so weißt ich wie ich das nächste Mal eine Sache besser machen kann. Ich, so in meinen Gedanken und ziemlich frustriert, sehe wie Cupido die Schüffelei aufgibt, Gipsy ansteuert, vor ihr wie ein nördlicher Gott stehen bleibt und sich in seiner ganzen Pracht zeigt. Sie ist wohl beeindruckt, denn sie lässt ihn ihre Öhrchen abschlecken, lässt sich beschnuppern und stellt sich diesmal richtig toll hin. Erst versucht sie ihren “Vorwärtsschritt” zu tanzen, hat aber heute keine Chance. Cupido krallt sie sich, zieht sie zu sich rüber und das, ohne sie zu fragen, ob ihr das genehm sei und um 8:20 Uhr war es soweit: Er kam zum Zug, hat getrippelt und blieb dann ruhig auf die Gipsy liegen. Ich habe ihm beim absteigen geholfen (das tue ich immer, weil ich jedes Mal Angst habe, dass die Hündin sich hinlegt und den Rüden dabei verletzt. Bambi ist es schon passiert) und nun waren die zwei Darsteller gehangen. Ich habe ein paar Bilder und ein kurzes Video gemacht, bevor ich mit dem Streicheln der Beiden angefangen habe. Nach einer kurzen Weile hat Gipsy gemeint, dass sie sich hinlegen muss und ließ sich auf meinem Bein wie einen Sack Kartoffel hängen. ich war ganz allein Zuhause und konnte von Niemandem Hilfe erwarten. Also habe ich Gipsy irgendwie wieder auf die Beine gestellt und habe sie danach unterstützt/gehalten/gehoben bis sie Cupido frei gelassen hat. Das geschah, nachdem sie 28 Minuten gehangen sind… und nachdem ich gedacht habe, dass meine Arme abfallen werden…und bevor mein Mann aus der Stadt nach Hause kam. Danach haben sich die Beiden abgeputzt und als sie damit fertig waren, habe ich beide gefüttert. Nachdem sie alles aufgemampft haben, haben sie sich auf den kühlen Boden gelegt und haben nebeneinander geschlafen. Die anderen Hunde, die endlich in die Freiheit durften, haben das ausgelaugte Liebespaar nur kurz beschnuppert, sie aber dann in Ruhe schlafen lassen. Großartiges Team!

04.03.19

Heute ist Gipsys 16. Läufigkeitstag. Draußen ist es recht ungemütlich, denn der liebe Gott hat uns einen richtig starken Sturm geschickt. Es ist sehr, sehr windig und der Wind bläst volle Pulle. Punkt 8:00 Uhr trifft Cupido auf Gipsy. Karin, die sowieso wohin fahren wollte, hat Cupido hergebracht. Das Liebespaar schickt sich, um zu ihrem Liebesnest zu gelangen. Sie bleiben und versuchen genau 5 Sekunden ihr Bestes. Sie verlassen die von den Windböen attackierte Fläche und kommen zu dem hinteren Hof, der von unserer Laube von Wind geschützt ist und bleiben dastehen. Cupido krallt sich Gipsy, hält sie fest, rammelt kurz, trippelt und bleibt auf der Hündin liegen. Das ging ratz-fatz. Um 8:10 Uhr war Cupido abgestiegen und meine Engel hingen schon aneinander. Ich habe Bilder geschossen und mich dann den Hunden gewidmet. Gipsy hielt Cupido wieder fast 1/2 Stunden fest, nur diesmal war es leichter, weil Gipsy sich nicht hinlegen wollte. Sie hat sich nur ein wenig an mir angelehnt, um sich abzustützen. Braves Mädchen! Nach dem Deckakt habe ich die Hauptpersonen gefüttert und mein Mann hat Cupido zu Karin gefahren. Gipsy hat geschlafen und ich weiß, dass Cupido sich genauso schlafen gelegt hat.

Ich bin sehr stolz auf Cupido! Ich bin sehr stolz auf meine Gipsy! Ich weiß jetzt wie Cupido “funktioniert” und ich weiß, dass er ein Rüde ist, der seine Kräfte nicht umsonst vergeudet. Einen Tag bevor die Hündin den Cupido duldet, will er decken, ist erregt, aber nicht so erregt, dass er die Hündin, die noch nicht bereit ist, perforieren kann. Hat ein Rüde einen übermäßigen Geschlechtstrieb und lässt er deswegen seine andere Sinne links liegen um sich nur seinem Trieb widmen zu können, ist ihm egal ob die Hündin soweit ist oder nicht. Er vergewaltigt einfach die Hündin und das funktioniert nur mit der Hilfe der doofen Züchter, denen das Wohlergehen der Hündinnen am A…sch vorbei geht und die nur schnell ihre Deckgebühr einsacken wollen. Solche Leute rubbeln den Penis des Rüden, machen ihn scharf, geben Befehle wie: “Mach dein Job” , benutzen sogenannte “Deckteppiche”, oder binden die Hündin fest, damit sie den Rüden nicht abwehren (wegbeißen, vorlaufen, mit der Rute den Penis wegwischen, ihren Popo auf den Boden setzen, sich ganz hinlegen usw), kann. Sauerei sage ich dazu! Liebe kann man nicht erzwingen und eine Vergewaltigung ist für eine Hündin genauso schlimm wie für eine Frau. Es gibt andere Möglichkeiten!

Am 05.03.19 habe ich das Liebespaar noch mal zusammengeführt. Cupido war in freudiger Erwartung, als ich ihn abgeholt habe. Die Freude hat nicht lange gehalten. Er traf auf seiner Gipsy, hat sie “untersucht” und hat sein System heruntergefahren. Gipsys Duft fand er nicht mehr betörend. Gipsy stellte sich zwar hin und ließ sich auch gerne beschnuppern, nur diesmal hob sie ihre Rute nicht mehr so wie an ihren heißen Stehtagen. Nachdem beide über das Ende ihrer Liebesgeschichte im Klaren waren, gingen sie ihre Wege und spielten miteinander.

 

Translate »