Wellcome to the World, little Angels!

 

Unsere liebe Lizzy hat am 27.06.2020 auf 28.06.2020 ihre Babies und unsere Goldschätze geworfen. In der Trächtigkeit schätzte ich zuerst, dass sie möglicherweise 8 Babies bekommen wird und als Lizzys Bauchi größer und größer wurde war ich mir ziemlich sicher, dass sie uns 10 kleine Engel schenken wird. Nun hat Lizzy von Samstag auf Sonntag 11 wunderhübschen und süßen Babies das Leben geschenkt. Diese Geburt war Lizzys erste schmerzliche, aber auch sehr erfüllende Erfahrung. Während der Eröffnungs- und Austreibungsphase war unser Mädchen überhaupt nicht gestresst. Sie hatte keine Angst vor den Schmerzen, hat überhaupt nicht über die Schulter zu ihrem Bauch geschaut, hat nicht gewimmert und war auch nicht hektisch. Ihre Mutter dagegen hat mich, bei ihrer ersten Geburt, richtig ins Schwitzen gebracht. Ufff! 😅

Wie in dem Trächtigkeitskalender schon erwähnt, hatte Lizzy um 16:49 Uhr ihren Blasensprung. keine halbe Stunde danach hatte sie leichte Presswehen. Ihre Augen waren rot angelaufen, hat chillig gehechelt, saß im Bettchen auf ihrem Popo und starrte die Wand an. In den Hechelpausen presste sie immer wieder, die Wehen waren aber noch nicht so stark.

Um 17: 46 Uhr wurden Lizzys Augen klar und die Presswehen wurden stärker. Ab jetzt hechelte unsere Prinzessin gar nicht mehr so damenhaft…Ihre Atmung hörte sich eher nach Dampflok als nach einem zarten Hauch an. Die AAAARME!  💔

Um 18:21 Uhr scharrte sie kurz in das Bettchen.

18:24 Uhr – Lizzy starrt, stark hechelnd, die Bilder an der Wand an und nachdem sie jedes Bild begutachtet hatte, hat sie an ihrer Scham geschnuppert. Das alles tat sie, genauso wie ihre Mutter, im Sitzen. Bis 18:36 Uhr zählte ich erst 4, dann 6 und zum Schluss 7 sehr starke Wehen. Nach der letzen Wehe hat sie sich recht flott nach hinten “gebrezelt” um diesmal ihre Mumu anzuschauen. Sie spürte das Baby, das sie bald auf die Welt bringen wird. Um 18:41 Uhr spuckt Lizzy Wasser und Magensaft. Nachdem sie von noch ein paar Presswehen-Sets gequält wurde, setzte sie sich in ihre “ich mach jetzt Kacka-Position hin und gebar das erste süße Baby. Mr. Blue, der um 18:45 Uhr mit einem Gewicht von 466 g auf die Welt kam, hat Lizzy erst mal erstaunt. Sie hatte echt keine Ahnung was diese “komische” volle Blase zu bedeuten hatte. ich musste das Baby befreien und abnabeln. Lizzy war auf die Bettkante mit ihrem Popo geklettert und schaute mir dabei zu. Als das Baby schrie, winselte sie auch. Oh, mein Gott! ich dachte nur …”Shit!!!” Nachdem Mr. Blue trocken gerubbelt wurde, schob ich Lizzy die Plazenta unter die Nase. Erst schleckte sie daran und dann fraß sie vorsichtig und sehr langsam die ganze Plazenta auf. Nun kam sie runter von ihrem Ross und legte sich schön hin. ich hielt ihr das Baby vor der Schnauze und siehe da, Lizzy schleckte (of course sehr zart, denn sie tut alles erst mal zart, die Rapunzel) und beobachtete ihn sehr neugierig und minimal verliebt. Sie ließ das Baby ohne Probleme trinken und als er angedockt war, seufzte sie sogar. Gut! 🙏

Um 19:05 Uhr nach ein paar starke Wehen, hat Lizzy Mr. Green auf die Welt gebracht. Seinen Bruder habe ich in den Wäschekorb verfrachtet, weil sie wieder in ihrer “Kack-Position” gepresst hat. Nun hat sie unser 2. Baby aus seiner Blase befreit, hat ihn abgenabelt – nicht so millimetergenau wie Coco oder Gipsy, aber immerhin gut abgenabelt – und das Baby mit ihrer rauen Zunge massiert und sauber gemacht. Mr. Green wog 452 g bei der Geburt.

19:34 Uhr kam unsere Miss Barbie 💗 auf die Welt. Sie wog nur 352 g und war hungrig.

19:49 Uhr wurde unser Brocken geboren. Halleluja! ich sah ihre Mumu als sie noch in ihrer Blase ihre Fitnessübungen machte und konnte nicht glauben, dass dieser “Brocken” ein Mädchen ist. 502 g wog unsere “Rococo” = fraulich und Moppelchen 😁 Miss Red.

Um 20:07 Uhr kam Lara-Jos Liebling auf die Welt. Ein süßer Leichtgewicht – 390 g -, der ein hellblaues Band trägt und nun Galaxy of Be My Forever heißt. Seine Blase war geplatzt und er kam abgenabelt zu uns.

Es lief alles ganz gut, sehr schnell und sie wurden alle im Sitzen ausgetrieben. Babies zack in den Korb, Babies anlegen, wieder Korb und wieder an den Zitzen. Willy hat Sekretärin gespielt und das geschehen auf dem Papier festgehalten. Er hat mir die Farbbändel zugeschnitten und die Babies gewogen. Die benutzte Handtücher hat er gleich in die Wanne und als er eine Ladung Wäsche hatte, hat er sie in die Waschmaschine gesteckt und gewaschen. Mein Mann war und ist mir immer eine große Hilfe. Unser geliebter Wäsche-boy sagte, dass Lizzy nicht so viel Sauerei macht. Wenn er das sagt, dann muss es ja stimmen. 😜 Die Geburt verlief wirklich sehr sauber bis jetzt. Lizzy war so verliebt in ihren Babies, dass sie das Bettchen und die Babies nicht mehr verlassen wollte. Sie wollte nicht Pipi machen, sie wollte nicht laufen, sie wollte außer ihre Babies gar nichts mehr.

Nach Galaxy kam eine längere Pause in der Lizzy schnaufen und schlafen konnte. Sie war aber mehr ein schlafender Hase als eine tief schlafende Beauty, denn sobald sich ein Baby bewegt, oder gequietscht hat, war sie hellwach und hat nach dem Störenfried geschaut.

Um 20:47 Uhr wurde unser Flieder geboren. Sie wog 402 g. Die Babies habe ich während des Pressen natürlich in den Korb gelegt. Nun waren sie aber damit nicht wirklich einverstanden und haben nach ihrer Mutter oder ihre Zitzen gerufen. Lizzy hat, als sie sie gehört hat, gewinselt, im Korb nach ihnen gesucht und ihr Pressen unterbrochen. Als unsere Flieder unterwegs war, musste ich Lizzy manuell helfen, weil ihre Wehen, durch ihre Sorgen um die Kleinen, schwächer wurden.

Bis um 21:59 Uhr, als Mr. Black geboren wurde, haben wir Lizzy zu einer ewig im Kreis drehende Runde durch den Garten bewegt. Den Korb in dem ihre Babies schliefen, nahmen wir natürlich mit. Gassirude mit 6 Babies und ihre Mama. Mr. Black kam, obwohl er ein schöner Brocken war, nach nur wenige Presswehen auf die Welt. Die Wehen waren sehr stark, also hat der Spaziergang was gebracht. Mr. Black wog 472 g bei der Geburt.

Um 22:10 kam unser Golden-Boy zu uns. Er wog 388 g und war gleich ein Sonnenschein. Seine Plazenta habe ich retten können, also habe ich sie, während Lizzy mit der Versorgung ihres Jungen beschäftigt war, abgeklemmt und versteckt, damit Lizzy sie nicht frisst. Sie hatte ja schon 6 Plazentas intus und ich wusste nicht, ob ich noch welche retten werden kann, denn Lizzy war meistens schneller als ich.

Miss Pink, unser Schreihals, die 422 g wog, wurde hinten auf den Rasen um 22:59 Uhr geboren. Lizzy hockte sich hin und presste sie ratz-fatz raus. Ich nahm das Baby und befreite es von seiner Blase. Miss Pink hat, bevor sie abgenabelt wurde wie am Spieß geschrien. HUNGER! Ihre Plazenta habe ich auch weggeschmissen.

Nach einer Schlafpause und im Kreis drehende Runde mit der ganzen Truppe, wurde Miss Purple geboren. Sie ist ein Sonntagskind, denn sie wurde um 00:46 Uhr geworfen und wog 44o g.

Mr. Aquamarin, oder Aqua wie ich ihn nenne, kam um 1:21 Uhr zu uns und hat nicht geatmet. Er hatte jede Menge Wasser in den Nasenlöcher, Wasser das ich mit dem Mund gesaugt habe. Er schnappte schon nach ein paar Sekunden nach Luft, aber noch nicht richtig, also habe ich weiter an seiner Stupsnase gesaugt, bis er besser atmen konnte. Ich habe seinen Nacken mit meiner behandschuhte Hand (geht vieeel besser als mit dem Handtuch) und er schrie und schrie bis ich ihn in Ruhe ließ. Hab ihn ein bisschen geärgert, aber das musste sein. Nun habe ich ihn angelegt und er trank, trotz Müdigkeit wie ein Großer. Toller Kerl! Er ist mein Liebling. 😍😍😍

Wir haben Lizzy und ihre Babies im Bettchen sauber gelegt, gewartet und die kleine Familie beobachtet. Einen 2 Uhr nachts Kaffee haben wir nebenbei getrunken. nach etwa 2 Stunden haben wir Lizzy zu der Dusche gelockt (die Babies waren uns sehr hilfreich), ich habe als sie stand ihren Bauch abgetastet und keine Früchte mehr gespürt. Nun habe ich die Spuren der Geburt von ihr abgeduscht, hab sie abgetrocknet und danach sind wir endlich ins Wohnzimmer umgezogen. Sie wollte erst in die Kiste laufen, als ich ein Baby hineingelegt habe. Das Bettchen wäre ihr lieber gewesen, aber das geht leider nicht.

Ich war überhaupt nicht müde und darum blieb ich, nachdem ich geduscht habe, wach und schickte Willy ins Bett. Um 8:30 Uhr konnte ich meine Augen nicht mehr offen halten und darum hat Willy seine Schicht übernommen.

Wir freuen uns so sehr, dass die Geburt, trotz Lizzys Press-Unterbrechungen, gut verlaufen ist und, dass Mutter und Babies gesund und munter sind. Danke, Gott! Danke Lizzy! Danke Mali

Translate »