d
c

Geburt

 

!!! Die Geburt!!! 💙💚🧡💜💗💖🖤💛

13.11.17

Am 12.11.17 gegen 23:30 Uhr haben wir uns im Wohnzimmer bequem gemacht. Eine liebe Freundin von mir ist zu uns gekommen und hat hier auf dem Sofa geschlafen. Danke Christine! Gipsy hat in ihrem neuen Bett geschlafen und weil sie mich, oder meine Hand bei sich haben wollte, habe ich mich ins andere große Hundebett hingelegt und versucht zu schlafen. Gipsy hat gehechelt und manchmal gefiept. Sie lag aber im Bettchen und wollte sich nicht bewegen. Ein Trost war ihr meine Hand und mein Arm, die sie immer wieder geleckt hat. Christine ist eingeschlafen und ich irgendwann dann auch. Gipsy ist aufgestanden und hat Wasser getrunken, dass sie dann gleich um 2:45 ins Bettchen gespuckt hat.  

Um 3:45Uhr ist ihre Fruchtblase geplatzt. Davor hat sie geweint und gefiept, ist aber im Bettchen liegen geblieben. Um 3:50 Uhr ist die Temperatur bei 37.69, also fast 37.7.  

Um 4:30 Uhr sahen wir die ersten Presswehen (PW) (6 Stk) 

4:51 Uhr PW – 8 Stk               4:57 Uhr PW – 8 Stk. 

Ich untersuche Gipsy und fühle, dass eine leere Blase fast den Ausgang erreicht hat und das Köpfchen des ersten Babys spüre ich gleich hinterher. Ich weiß und spüre nicht ob die leere Blase und die Blase des Babys miteinander verbunden sind und darum mache ich die leere Blase nicht kaputt. Bis um 5:15 Uhr hat sie mäßige PW, ist relativ ruhig und atmet schneller. Um 5: 26 Uhr zählen wir 9 starke PW und ich sehe die mit einer dursichtigen Flüssigkeit leere Blase draußen hängen. Mein Mädchen hatte ein wenig mit dieser Blase zu kämpfen gehabt. Gipsy macht sie mit den Zähnen kaputt. Um 5:30 Uhr wird noch mal die Temperatur gemessen. (38.14) 

5:30-5:50 Uhr hat sie wieder PW, die aber nicht so mächtig zu sein scheinen. Danach will Gipsy rausgehen. Sie entleert sich schnell und rennt wieder rein. Um 6:00 fiept mein Mädchen und dreht sich in die andere Richtung ins Bettchen. Sie ist unruhig und scharrt diesmal im Bettchen. Unsere schöne Wurfkiste hat sie nicht interessiert. Das fand ich nicht schlimm. Das Bettchen ist groß genug, hat einen Kunstleder Bezug und ich hatte Platz um mich um sie rum zu bewegen. Das Sofa habe ich zugestellt, nicht dass sie auch auf die Idee kommt, Babys aufs Sofa zu werfen.  

Sie hat um 6:03 Uhr wieder 6 PW. Um 6:08 Uhr muss sie wieder pinkeln. Sie rennt danach wieder ins Haus und legt sich ins Bettchen. Um 6:15 hat sie die nächsten 6 PW. Kurze Zeit später (6: 19 Uhr) steht sie auf und scharrt kräftig.  

Um 6:23 Uhr, nach 7 starke PW, kam unseren ersten Junge zur Welt. (492 g – blau 💙) Er kam mit dem Kopf vor, was ich auch als ich die Hündin untersucht hatte, spürte. Unsere Gipsy hat sofort mit dem Auspacken des Welpen angefangen, hat die Nabelschnur abgetrennt (richtig fein säuberlich und auf Millimeter genau) und dann hat sie sich so um den Kleinen gekümmert als ob sie jeden Tag ihres Lebens Babys versorgt hätte. Ich blieb sehr nah bei ihr und habe sie sehr aufmerksam beobachtet. Wäre sie zu grob gewesen, hätte ich das Baby abgenabelt und ausgepackt. Sie war aber einfach toll! Wahnsinn wie instinktsicher meine Gipsy ist und das obwohl sie erst im August 2 Jahre alt geworden ist.  

7:06 Uhr, nach 4 PW kommt wieder eine leere, diesmal mit einer schwarz/lila Flüssigkeit gefüllte Blase.  

7:21 – 4 PW 

7: 31 – der 2. Junge (458 g – grün 💚) erblickt das Licht der Welt.  

Meine Einzige Aufgabe bei dem ganzen Geburtsvorgang war, das Köpfchen aus der Blase zu befreien und das auch nur, weil mir Gipsy zu langsam war. Sie hat jedes Baby auf ihre urgemütliche Art ausgepackt, die Plazentas langsam angeknabbert, langsam daraufgekaut und langsam hinuntergeschluckt. Also habe ich die Nasen der Babys freigelegt und den Babys, die in der Steißlage auf die Welt kamen, die Nabelschnur abgeklemmt bis die Nachgeburten raus gepresst wurden. Das Trockenrubbeln mit dem Handtuch, wiegen, Geburtsuhrzeit aufschreiben, die Plazentas zählen und die Babys andocken ist eine Selbstverständlichkeit und wird reflexartig getan.  

Christine muss auf die Arbeit, aber meine liebe Karin kommt und bleibt da bis meine andere Freundin Sabrina ankommen wird. Ich danke meinen Freundinnen einfach nur dafür, dass sie gute Freundinnen sind.  Es war beruhigend zu wissen, dass ich nicht alleine dastehen werde wenn ich doch mal mit der Gipsy zum Tierarzt muss und dass eine von euch, das Auto fahren wird, damit ich im Kofferraum bei der Gipsy bleiben kann. Es tat auch unheimlich gut einen Gesprächspartner zu haben sowie ein Helfer bei dem Aufräumen und wegschmeißen der dreckigen Unterlagen. Danke!!!🙏🙏🙏

Seit 7:31 bis 7:54 Uhr hechelt Gipsy und ich sehe aber keine Presswehen mehr.  

Um 7:55 Uhr rufe ich beim Doktor an. Ich erzähle, dass ich mir Sorgen mache, weil die Hündin nur hechelt, aber keine Presswehen mehr hat. Ich soll noch 30 Minuten warten und wenn bis dahin nichts passiert, soll ich ihr den Wehenmittel spritzen.  

Kaum aufgelegt presst Gipsy ein Mal und um 8:07 kam der nächste Junge zur Welt.  (454 g – braun 🧡) 

8:08 Uhr – Junge (452 g – silber 💜 ) 

Mein Mädchen ist eine wunderbare Mutter. Ich bin begeistert. Die Babys sind so schön und kräftig. Man sieht jetzt schon, was für wunderschöne Köpfe sie haben werden.  

Bis 8:42 Uhr beschäftigt sich Gipsy mit den Babys und erholt sich ein wenig.  Dann fangen die PW wieder an.  

Um 8:50 Uhr kam unser erstes Mädchen zur Welt. (410 g – rosa 💗) 

Keine 10 Minuten später kam noch ein kleines Schwesterlein zu uns. 8: 59 Uhr (448 g – rot  💖) 

Sabrina kommt an und Karin geht nach Hause. Danke Karin! 

Kurz nach 9:00 Uhr wollte Gipsy wieder raus, wo sie ihren Darm und Blase entleert hat.  

Danach ist sie wieder ins Haus gerannt und fiepend nach ihren Babys, die warm eingepackt und schlafend in dem Wäschekorb gelegen sind, gesucht.

Ich habe die Babys angedockt und nach ein paar Minuten sah ich, dass Gipsy wieder PW hat.  

9:25 Uhr – Junge (408 g – schwarz 🖤 ) 

Nach einer kurzen Ruhepause kam unser letztes Baby zur Welt 

9:51 Uhr – Junge (444 g – gold 💛)  

Gipsy war ruhig, hat sich um die Babys geküm mert und nach einer Weile ist sie eingeschlafen. Man sagt ja, dass die Hündin weißt wann es vorbei ist und sie sich dann entspannt und schläft. 

Trotzdem habe ich den Arzt angerufen und gefragt, ob ich das Wehenmittel geben soll. Das Oxytocin hat die Wirkung Wehen zu verursachen und hilft der Gebärmutter sich zusammenzuziehen. Grob erklärt. Die Frau Dok. gab mir das Ok und ich spritzte der Gipsy das Mittel.  

Nach einer halben Stunde hatte Gipsy immer noch keine PW. Ich habe noch eine halbe Stunde gewartet, wieder beim Arzt angerufen und die Situation geschildert. Ich habe der Frau Doktor gesagt, dass ich besser und ruhiger schlafen werde, wenn ich Gipsy röntgen lasse, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass sie jetzt leer ist.  

So sind wird mit Gipsy und Babys doch noch Auto gefahren und haben sie untersuchen und röntgen lassen. Alles gut, kein Baby mehr im Bauch. Die Gebärmutter hat sich sogar etwas zusammengezogen und die Babys sind perfekt. Frau Doktor durfte sie nicht anfassen. Sie durfte sie nur anschauen. 😊 

Sind danach nach Hause gefahren. Ich bin, als wir wieder Zuhause waren, noch mal mit Gipsy raus gegangen und während Gipsy ihr Geschäft gemacht hat, hat sie noch eine leere mit dunkle Flüssigkeit gefüllte Blase rausgedrückt. Super! Gott sei Dank kam die Blase auch noch raus! 

Danach habe ich das Hinterteil sowie die Zitzen der Hündin gewaschen und sind ins Wohnzimmer, wo die Wurfkiste auf uns gewartet hat. Sie hat die Kiste problemlos akzeptiert, aber das kam wohl davon, weil sie zu ihren Babys und bei ihnen sein wollte und nicht weil sie sich plötzlich in der Kiste verknallt hat. 😊 

Meine Freundin Sabrina, die Gipsy sehr gerne hat, blieb bei der kleinen Hunde-Familie bis ich die Spuren der Geburt beseitigt und den Raum geputzt habe. Danke für deine Hilfe, Sabrina!

Ich wünsche mir für meine Babys nur so viel:  

Gesundheit und exquisiten Abnehmer, die meine Babys genauso lieben werden wie ich sie liebe! 

💙💚🧡💜💗💖🖤💛